Zarys budowy geologicznej okolic Ostrzeszowa (Notatka tymczasowa)

Józef Gołąb

Abstract


Über den Bau der Umgebung von Ostrzeszów

In zwei beinahe parallelen, welche über die Ortschaften Marcinkowice— Zmyślona Parzynowska— Parzynów—Kochlów—Rogaszyce, dann von Ligota, über Ignaców—Mostki—Olszyna—Taborek— Mikstadt verlaufen, wurden Quarzitschichten von 0,80 —2 m Mächtigkeit festgestellt. Dieselben ruhen über rot-violetten, dann grünlichgrauen Tonen von unbekannter Mächtigkeit und werden, von gelben Quarzsanden, braunen und roten, schliesslich bunten, stellenweise weissen Tonen überlagert. Es wurden in diesen Schichten Versteinerungen gefunden, welche vielleicht auf das Alter derselben zuschliessen erlauben werden. Der halbmondförmige Verlauf dieser Schichten südlich von Ostrzeszów und das nördliche Einfallen derselben (im Westen NE, im Osten NW) deutet darauf hin, dass dieselben eine breite Synkline bilden, deren Längsachse sich gegen Norden versenkt. Diese Schichten bilden öffenbar die östliche Fortsetzung v. Katzengebirge und Trebnitzer Hügel.

Full Text:

PDF